Wer ich bin  

Als Tochter einer Schneiderin bin ich mit schönen Stoffen groß geworden. Über das Experimentieren mit verschiedenen Textiltechniken (Nähen, Stoffdruck, Batik, Spinnen, Häkeln, Stricken) kam ich zum Weben. Da die Beschränkung auf den Webrahmen für mich nach kurzer Zeit unbefriedigend war, begann ich  eine Ausbildung zur Handweberin, die ich 2005 mit der Gesellenprüfung abschloß.

Seitdem bilde ich mich stetig weiter, z.B. bei der Textildesignerin Anna Silberschmidt in der Toscana, in einem Arbeitskreis für Paramentik oder einer Fortbildung über Drehergewebe.Zur Zeit erprobe ich Damastgewebe und habe einen entsprechenden Webstuhl angeschafft.

In Berlin bin ich seit Jahren bei der Ausstellung "textile art" vertreten. Außerdem bin ich Mitglied im Verein "weben+".

 Mein besonderes Interesse liegt bei den feinen Geweben und den dünnen Fäden. So verarbeite ich unter anderem Seidenfäden, die dünner sind als handelsübliches Nähgarn.